faq
Welche Materialien verwendet ihr?
  • Für uns ist Bio kein Trend, sondern eine Einstellung und Verantwortung gegenüber unserer Umwelt keine Option, sondern ein Muss. Deshalb setzen wir konsequent auf nachhaltige und umweltfreundliche Materialien. Für unsere Produkte verwenden wir ausschließlich nachwachsende und wiederverwertete Materialien, die sorgfältig nach einer festgelegten „ARMEDANGELS Sustainable Materials Guideline“ ausgewählt werden (so nennt das unsere Nachhaltigkeitsmanagerin ). Hier sind vor allem ökologische Kriterien wichtig, denn die Auswahl des Materials legt bereits grundlegend fest, wie nachhaltig ein Produkt am Ende ist.
  • Hier haben wir unsere Materialien mal für Euch aufgelistet:
    1. Naturfasern (bei uns: Bio-Baumwolle, Bio-Schurwolle & Bio-Leinen)
    2. Regeneratfasern (bei uns: Tencel® {Lyocell} und Modal Edelweiss®)
    3. Synthetikfasern (bei uns: recyceltes Polyester)
  • Noch mehr Informationen zu den einzelnen Materialien findest Du hier.
Warum seid ihr Umweltfreundlich?
  • Hauptsache schnell und billig. Die Fast-Fashion-Industrie boomt und damit auch der Einsatz von Gentechnik, Pestiziden, Chemikalien und enormen Wassermengen. Wir haben die Gleichgültigkeit und Respektlosigkeit, mit der unsere Umwelt behandelt wird, satt. Deshalb werden alle unsere Materialien nach einer festgelegten ‚ARMEDANGELS Sustainable Materials Guideline’ ausgewählt. Hier sind vor allem ökologische Kriterien wichtig, denn die Auswahl des Materials legt bereits grundlegend fest, wie nachhaltig ein Produkt am Ende ist. Wir verwenden die folgenden Materialien:
    1. Naturfasern (bei uns: Bio-Baumwolle, Bio-Schurwolle & Bio-Leinen)
    2. Regeneratfasern (bei uns: Tencel® {Lyocell} und Modal Edelweiss®)
    3. Synthetikfasern (bei uns: recyceltes Polyester)
  • Außerdem werden unsere Produkte nach den strengen Richtlinien von GOTS hergestellt (keine neue Ziegengattung, sondern der Global Organic Textile Standard, mehr dazu gibt’s hier). Dieser geht u.a. weit über die gesetzlichen Schadstoffbestimmungen hinaus. Das bedeutet, dass während der Herstellung unserer Produkte nur die Chemikalien eingesetzt werden dürfen, die auch auf der Positiv-Liste von GOTS aufgeführt sind. Außerdem wird z.B. auf professionelle Klärung von Abwässern geachtet. Auch bei Materialien, die nicht nach GOTS ausgezeichnet werden können, weil es keine Naturfasern sind (z.B. TENCEL® und Lenzing Modal Edelweiss®), müssen die GOTS Standards eingehalten werden.
  • Noch mehr Informationen zu den einzelnen Materialien findest Du hier.
Was bedeutet kbA und kbT?
  • kbA und kbT stehen im Nachhaltigkeits-Fachjargon für „kontrolliert biologischer Anbau“ bzw. „kontrolliert biologische Tierhaltung“ und bezeichnen die Herstellung landwirtschaftlicher Produkte (z.B. Bio-Baumwolle oder Bio-Schurwolle) auf Grundlage möglichst umweltschonender und artgerechter Produktionsmethoden. Der biologische Anbau verzichtet auf synthetische Pflanzenschutzmittel, Pestizide, künstliche Dünger und Gentechnik. Stattdessen basiert er auf natürlichen Düngemitteln (z.B. Kuhmist) und biologischen Schädlingskontrollen. Außerdem wird beim Anbau auf die Fruchtfolge geachtet. Das heißt, dass auf den Feldern nicht immer nur eine, sondern auch andere Nutzpflanzen wachsen und so die Bodenfruchtbarkeit nachhaltig verbessert wird.
  • Die biologische Tierhaltung setzt hohe Anforderungen an den Tierschutz und sorgt für eine artgerechte Haltung. Diese wird unter anderem durch das Verbot einzelner Futtermittel und höhere Mindestanforderungen im Platzangebot für die Tiere sichergestellt.
Was ist Mulesing?
  • Mit „Mulesing“ bezeichnet man eine gruselige Praktik zum Entfernen der Haut rund um den Schwanz von Schafen – ohne jedes Schmerzmittel. Damit soll ein Befall mit Fliegenmaden (Myiasis) verhindert werden. Die Myiasis-Fliegenmade ist vor allem in den Regionen Australiens und Neuseelands zuhause, wo dieses Verfahren in der konventionellen Schafzucht auch noch Einsatz findet. Es gibt bereits Alternativen zum Mulesing, z.B. fortlaufende Kontrollen der Schafherden, Einsatz von besser angepassten Schafrassen oder eine biologische Fliegenbekämpfung. Wir setzen nur mulesing-freie Bio-Schurwolle in unseren Produkten ein und beziehen diese hauptsächlich aus Argentinien.
Seid ihr vegan?
  • Nein, sind wir nicht. Aber obwohl wir uns entschieden haben kein rein veganes Modelabel zu sein, achten wir bei der Arbeit mit tierischen Rohstoffen auf ein tierwürdiges und nachhaltiges Verfahren und halten uns an strenge Richtlinien. 90% unserer Kollektionen ist aber vegan, mit Ausnahme von Artikeln mit Bio-Schurwolle und ein paar wenigen Shirts oder Longsleeves mit Horn- und Perlmuttknöpfen. Hier arbeiten wir aber bereits daran, diese durch den Einsatz von Holz- und Steinnussknöpfen zu ersetzen. Seit Frühling 2016 verzichten wir außerdem komplett auf Lederpatches und nutzen stattdessen Jacron-Label aus Papier. Hinzu kommt, dass unsere Shirts nicht mit tierischen Farben gefärbt werden, sondern mit synthetischen Farben nach den strengen Richtlinien von GOTS.
Warum seid ihr fair?
  • Nur schön und bio ist uns nicht genug. Unsere Produktionskette ist lang und in jedem einzelnen Kleidungsstück steckt die Arbeit vieler Menschen. Wir setzen uns für faire Arbeitsbedingungen und faire Bezahlung für die Menschen ein, die ARMEDANGELS ausmachen. Ganz egal ob Baumwollbauer in Indien, Näherin in der Türkei oder Designer in Deutschland.
  • Dass wir nicht nur reden, sondern tun was wir sagen, garantieren unabhängige Organisationen wie Fairtrade und die Fair Wear Foundation (FWF).
  • Bei Fairtrade liegt der Schwerpunkt auf der Sicherstellung fairer Preise für Bauern in Entwicklungsländern. Das Fairtrade-Logo auf der Kleidung bedeutet u.a., dass die Bauern für ihre Baumwolle einen fairen Preis erhalten. Die Fair Wear Foundation konzentriert sich auf die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den Fabriken, in denen aus Stoffen Kleidung gemacht wird.
  • Wir sind nicht perfekt. Wir versuchen einfach das Richtige zu tun – und das jeden Tag, Schritt für Schritt. Dass wir noch einen langen Weg vor uns haben wissen wir, aber da muss man eben durch, wenn man das fairste Modelabel der Welt werden will.
  • Mehr zu Fairtrade und der FWF findet ihr hier.
Wo produziert ihr?
  • Momentan produzieren wir den größten Teil unserer Kollektionen in Portugal und der Türkei. Unsere Jacken werden in China hergestellt. Angefangen haben wir mit der Produktion in Portugal, weil das aufgrund der räumlichen Nähe einfach zu kontrollieren ist. Die eigentliche Idee war aber immer, mit der Produktion dort hinzugehen, wo die Bedingungen für Umwelt und Mitarbeiter nicht optimal sind, um genau dort etwas zu bewegen, wo es nötig ist. All unsere Betriebe, egal ob in Portugal, in der Türkei oder in China, werden regelmäßig kontrolliert und sind zertifiziert. Die langfristige Zusammenarbeit und die Nähe zu unseren Produzenten sind enorm wichtig für uns, um nachhaltige Verbesserungen in der Produktion zu unterstützen und gemeinsam voranzutreiben. Je größer wir als Marke werden, desto weiter versuchen wir uns heranzutasten. Je größer die Mengen, die man produziert, desto größer ist nämlich auch der Einfluss, den man als Unternehmen auf Arbeits- und Umweltbedingungen ausüben kann.
Wie sieht eure Lieferkette aus?
  • Wir legen großen Wert auf eine transparente Lieferkette. Wir wollen wissen wo unsere Materialien herkommen und von wem sie weiterverarbeitet werden. Unsere Produktionskette ist lang und in jedem einzelnen Kleidungsstück steckt die Arbeit vieler Menschen. Um unsere hohen sozialen und ökologischen Ansprüche auch umsetzen zu können, müssen wir unsere textile Lieferkette kennen. Deshalb sind uns der gute Kontakt und die Nähe zu den Produzenten auch so enorm wichtig, denn sie sind die Grundlage für das was wir tun. Wir wollen, dass jeder der für uns arbeitet, versteht, um was es uns als Marke geht und was unsere Mission ist. Deshalb ist es auch so bedeutend, dass unsere Partner die eigenen Produktionsprozesse hinterfragen und eigenverantwortlich weiterentwickeln – mit unserer Unterstützung und der Hilfe der Initiativen bei denen wir Mitglied sind. So haben wir 2011 alle Prozesse unserer Lieferkette auf GOTS umgestellt, sind seit 2015 Mitglied der Fair Wear Foundation (FWF) und verwenden unter anderem Fairtrade-zertifizierte Bio-Baumwolle aus Indien.
  • Kurz und knapp ;-) So sieht unsere Lieferkette aus:
    1. Rohstoffgewinnung der Naturfasern, wie Bio-Baumwolle, Bio-Schurwolle und Bio-Leinen. Das heißt bei den pflanzlichen Fasern: Anbau, Pflanzenschutz, Düngung, Ernte, (Entkörnung bei Baumwolle), Reinigung. Bei den tierischen Fasern: Schaf scheren, Wolle waschen und Verunreinigungen entfernen. Unsere Naturfasern kommen u.a. aus Indien, Argentinien, Frankreich und der Türkei. Produktion der Regenerat- bzw. recycelten Synthetikfasern, sprich Modal und Lyocell (z.B. aus nachwachsenden Rohstoffen wie Holz oder aus recycelten Plastik). Das passiert bei Lenzing in Österreich (Lenzing Modal Edelweiss ® & Lyocell – TENCEL ®) und in China und Portugal (recyceltes Polyester). Alle weiteren Produktionsschritte (Schritt 2 bis 7) finden je nach Produkt in der Türkei, in Portugal oder in China statt.
    2. Nach der Rohstoffgewinnung kommen die Rohmaterialien in die Spinnerei. Das heißt, die Garne werden produziert.
    3. Nun geht’s in die Weberei/Strickerei. Hier werden die Flächen- und Strickgewebe hergestellt.
    4. Dann werden die Stoffe veredelt. Darunter versteht man die Vorbehandlung, das Färben & Bedrucken der Stoffe.
    5. In der Konfektionierung werden die Stoffe zugeschnitten und zu Hosen/Shirts/Kleidern etc. genäht.
    6. Noch einmal geht es zur Veredlung. Jetzt werden die fertigen Teile gewaschen, bedruckt und/oder gefärbt.
    7. Ein letztes Säubern der Teile (d.h. Fäden abschneiden, etc.), Qualitätskontrolle und zack... dann werden sie gepackt und kommen nach Deutschland zu unserem Logistiker.
    8. Von unserem Logistiker in Aurach werden die Pakete für Euch gepackt und verschickt. Mit diesem Schritt verlässt das Produkt unsere Lieferkette und wird per DHL Go Green zu Euch nach Hause gebracht.
  • Unser Ziel ist es nach und nach die gesamte Lieferkette – vom Entwurf bis zum fertigen Produkt – zu dokumentieren und Euch am gesamten Produktionsprozess teilhaben zu lassen. Wir wollen, dass möglichst viele Menschen verstehen, warum wir tun was wir tun und gemeinsam mit uns die Botschaft verbreiten: Nachhaltiges Design statt Fast-Fashion, hochwertige Materialien statt billiger Massenware und faire Produktion statt Lohnsklaverei.
Apropros Transparenz. Wie oft besucht ihr eure Lieferanten?
  • Unsere Teams aus Design, Einkauf, Technik und Nachhaltigkeit besuchen unsere Lieferanten kontinuierlich. Auch Martin unser CEO ist regelmäßig dabei, um die Lieferanten persönlich kennenzulernen und die Partnerschaften zu vertiefen. Vor Ort gucken wir uns nicht die Showrooms an, sondern sind in den verschiedenen Fabriken unterwegs: Nähbetrieb, Wäscherei, Weberei, Stickerei, etc. Auch bei unserer Baumwollproduktion in Indien waren wir schon und haben bei der Ernte mitgeholfen und Bhimabhai kennengelernt. Er ist einer der Bauern, von denen wir unsere Bio-Baumwolle bekommen. Das ganze Travel Journal findet Ihr übrigen hier. Je nach dem wer vor Ort ist, hat der Besuch einen anderen Fokus. Jeder Kollege nimmt aber die Themen des anderen mit, sodass immer ein Querschnitt von Themen besprochen wird. Wir kündigen unsere Besuche immer an und sprechen die Termine mit den Produzenten ab. Unsere Lieferanten sind unsere Partner und als solche behandeln wir sie auch. Das heißt vor allem, dass wir eine Geschäftsbeziehung aufbauen, die auf Vertrauen basiert und nicht auf Kontrolle.
Wofür steht das Fairtrade-Siegel?
  • Das Ziel von Fairtrade ist es, durch stabile Mindestpreise und zusätzliche Fairtrade-Prämien das Leben von Baumwollbauern zu verbessern. Ganz zentral ist dabei ein transparentes System, das die Rückverfolgung der Baumwolle zum genauen Ursprung ermöglicht. Als Werkzeuge für diese Veränderung dienen die Fairtrade-Standards. Sie bilden den Rahmen für die soziale, ökologische und ökonomische Entwicklung der Bauern und Arbeiter. So schreiben sie die Zahlung von stabilen Mindestpreisen und einer zusätzlichen Prämie für Gemeinschaftsprojekte vor und verbieten außerdem den Einsatz von gentechnisch verändertem Saatgut. ARMEDANGELS ist seit Gründung 2007 Fairtrade zertifiziert.
Was bedeutet das GOTS-Siegel?
  • Der Global Organic Textile Standard (kurz: GOTS) ist keine neue Ziegengattung, sondern eine Zertifizierung der International Working Group on Organic Textile Standards (IWG) und zählt zu den strengsten Standards für biologisch erzeugte Naturfasern (Bio-Baumwolle, Bio-Schurwolle und Bio-Leinen). Er definiert Anforderungen, die eine ökologisch nachhaltige sowie eine sozial verantwortliche Herstellung von Textilien gewährleisten. Und zwar vom Anbau des Rohstoffes bis zur Endverarbeitung. Einmal jährlich wird das von einer unabhängigen Zertifizierungsstelle kontrolliert – seit 2011 auch bei all unseren Produzenten – und das in der kompletten Lieferkette. Das gilt bei uns übrigens auch für Materialien, die nicht nach GOTS ausgezeichnet werden können, weil es keine Naturfasern sind (z.B. TENCEL® und Lenzing Modal Edelweiss®). Auch hier müssen die GOTS Standards eingehalten werden.
Für was steht die Fair Wear Foundation?
  • Die Fair Wear Foundation ist eine internationale Multi-Stakeholder-Initiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, gemeinsam mit allen Mitgliedsunternehmen, die Lieferketten und Arbeitsbedingungen in den Textilfabriken weltweit zu verbessern. In einem strengen Verhaltenskodex sind u.a. das Verbot von Kinderarbeit, das Recht auf Vereinigungsfreiheit, sichere Arbeitsplätze, existenzsichernde Löhne und eine ressourcenschonende Produktion in allen Betrieben - nach der Stoffproduktion - geregelt. Die Einhaltung des Standards wird regelmäßig in den Fabriken vor Ort von Prüfern der FWF kontrolliert. Aber auch wir werden jedes Jahr überprüft – durch den sogenannten Brand Performance Check. Wir finden den Ansatz der FWF super. Jedes Unternehmen bekommt die Chance und die Unterstützung ihre Produktionsbedingungen zu verbessern. Unser Anspruch ist es, unsere Lieferanten dabei zu unterstützen, dauerhaft gute Arbeitsbedingungen für alle Mitarbeiter zu ermöglichen. Wir sind seit Juni 2015 Mitglied der Fair Wear Foundation (FWF). Noch mehr Infos zur Fair Wear Foundation findet ihr hier.
Warum seid ihr so teuer?
  • Teuer ist ja immer relativ. Aber klar, was das Preisniveau angeht können wir uns sicherlich nicht mit einem "Fast-Fashion-Anbieter“ messen. Das wollen wir aber auch gar nicht. Nicht preislich und nicht qualitativ. Immer dem nächsten Trend hinterher zu hetzen, hat in unseren Augen auch nichts mehr mit Nachhaltigkeit zu tun. Wir messen uns mit Marken, die eine ähnlich hohe Qualität anbieten und vergleichbare Produkte haben und sind, was Qualität und Preis angeht, durchaus konkurrenzfähig. Unsere Preise können wir jedoch nur anbieten, weil wir lieber auf einen Teil der Marge verzichten und bewusst nicht in teures Marketing investieren. Uns geht es nicht um den großen, kurzfristigen Profit, sondern um den Aufbau einer nachhaltigen Produktion und um sichere Arbeitsplätze für alle Mitarbeiter, egal in welchem Land und in welcher Produktionsstufe.
Wie kommt euer Größen-Angebot zustande?
  • Wenn wir Ware bestellen, müssen wir natürlich gucken, dass wir nicht zu wenig und nicht zu viel bestellen. Schließlich wollen wir am Ende nicht auf den Produkten sitzen bleiben. Aus diesem Grund werden auch die sogenannten „Kerngrößen“ (S, M, L) stärker geordert, weil die Nachfrage hier deutlich größer ist. Die Größen XS, XL, XXL werden dementsprechend schwächer oder gar nicht geordert, weil die Nachfrage einfach geringer ist. Nicht nur im Online Shop, sondern auch von Seiten des Handels. Wir können unsere Artikel immer erst ab einer gewissen Stückzahl produzieren. Und diese Stückzahl erreichen wir bei vielen dieser Größen momentan einfach noch nicht. Aber: Je mehr Menschen uns kennen und je höher die Nachfrage nach diesen Größen ist, desto breiter können wir unser Sortiment auch anbieten. Also redet über uns, gebt uns Feedback & „spread the word...“
Was bedeutet der Name ARMEDANGELS?
  • ARMEDANGELS fasst eigentlich ziemlich gut zusammen für was wir stehen. Der Name symbolisiert eine Art „Robin Hood“ der Mode-Industrie. Ein bewaffneter Engel im Kampf gegen die Ungerechtigkeit und die Missstände der Branche. Einer der nicht nur redet, sondern Taten sprechen lässt. BÄÄÄM!
Wie kann ich bei euch bestellen?
  • Um in unserem Online-Shop zu bestellen, brauchst Du ein Benutzerkonto. Das kannst Du während Deiner Bestellung ganz einfach und in wenigen Schritten selbst einrichten. Nachdem Du Dein Kundenkonto eingerichtet hast, erreicht Dich eine E-Mail. Bitte bestätige Deine Registrierung bei uns, indem Du dem Link in der E-Mail folgst. Somit ist Dein Kundenkonto eingerichtet und Du kannst in Zukunft darauf zugreifen, um Dich z.B. über den Versandstatus Deiner Bestellung zu informieren. Wenn Du Dich für Deine Wunschartikel entschieden hast, legst Du sie einfach in den Warenkorb und klickst auf ZUR KASSE. Dann noch schnell Deine Adresse eingeben und eine Zahlungsart auswählen. Voilá! Bitte beachte, dass die Ware bei der Zahlungsart VORKASSE für einen Zeitraum von 7 Tagen für Dich reserviert wird. Danach wird Deine Bestellung automatisch storniert.
Upps, falsche Adresse eingegeben?
  • Während einer Bestellung kannst Du Deine Lieferadresse im Schritt NEUE LIEFERADRESSE EINGEBEN ändern. Für bereits abgegebene Bestellungen sind Adressänderungen leider nicht mehr möglich. Aber keine Panik. Wenn Du gerade erst bestellt hast, können wir die Adresse meistens noch manuell ändern. Schreib uns einfach eine kurze Mail an shop@armedangels.de oder klingel’ kurz durch Tel: +49 (221) 29 23 29 80. Wir checken das dann gerne für Dich.
Welche Zahlungsarten gibt es?
  • Du kannst bei uns per Überweisung, Bankeinzug, Kreditkarte und PayPal bezahlen. Manchmal kann es vorkommen, dass wir nicht immer zu jedem Zeitpunkt auch alle Zahlungsarten anbieten können. Die Freigabe der Zahlungsart wird nämlich für jede Bestellung neu und durch ein automatisiertes Verfahren geprüft. Falls es nicht klappen sollte, probier’ es einfach mit einer anderen Zahlungsart oder melde Dich bei uns.
Wohin wird geliefert?
  • Eine Liste in welche Länder wir liefern findest du hier
Wie hoch sind die Versandkosten?
  • a) innerhalb Deutschlands: Für die Lieferung berechnen wir eine Versandkostenpauschale von 4,95 €.

  • b) nach Österreich, Niederlande und Belgien: Für jede Lieferung berechnen wir eine Versandkostenpauschale von 4,95 €.

  • c) die Versandkosten für alle weiteren Länder findest du hier
Wie lange dauert der Versand?
  • Wir liefern innerhalb Deutschlands vorrätige Ware in der Regel innerhalb von 1-4 Werktagen. Bei Zahlung per Vorkasse gelten die Lieferzeiten ab Geldeingang auf unserem Konto.

  • Die Lieferzeiten für Lieferungen außerhalb Deutschlands findest du hier
Kann ich meine Bestellung an eine PACKSTATION liefern lassen?
  • Ja, wir versenden auch an Packstationen. Klicke dazu BESTELLUNG AN EINE PACKSTATION LIEFERN an. Dann trage Deine Postnummer in das Feld „Adresszusatz“ und das Wort „Packstation“ (mit Nummer) in das Feld „Straße“ ein.
Wo bleibt meine Bestellung?
  • Du kannst deine Bestellung ab Versand über die Sendungsverfolgung nachverfolgen. Den Trackinglink mit der Sendungsnummer findest du in deiner Versandbestätigung.
Gibt es ARMEDANGELS Geschenkgutscheine?
  • Ja, die haben wir. Für notorische Last-Minute-Schenker und alle anderen Menschen mit ausgezeichneten Schenker-Geschmack. Geht auch ganz einfach: Anklicken was Eure Börse hergibt, Email ausdrucken und dem/der Glücklichen übergeben. Wichtig: Den Gutschein gibt’s nur per Mail, nicht per Brief.
  • Zur Gutschein-Bestellung bitte einmal hier entlang.
Wie löse ich einen Geschenkgutschein ein?
  • Im Bezahlprozess hast Du im Schritt BESTELLUNG ÜBERPRÜFEN UND ABSENDEN die Möglichkeit einen Gutscheincode einzugeben. Gib Deinen Gutscheincode in das Feld ein und klicke auf GUTSCHEIN EINLÖSEN. Zack - fertig!
  • Wichtig: Bitte achte vor dem Abschicken der Bestellung darauf, dass der Gutschein auch tatsächlich eingelöst wurde und der Gutscheinwert von Deiner Rechnungssumme abgezogen wurde. Gutscheine können nur im Bestellvorgang eingelöst werden. Nachträglich können wir den Gutschein leider nicht mehr anrechnen.
Wie löse ich einen PROMO-CODE ein?
  • Im Bezahlprozess hast Du im Schritt „BESTELLUNG ÜBERPRÜFEN UND ABSENDEN“ die Möglichkeit einen PROMO-CODE einzugeben. Das ist bei uns dasselbe wie „Aktionscode“. Gib Deinen Promo-Code in das Feld ein und klicke auf „Gutschein einlösen.“ Eine Kombination von Promo-Code und Geschenkgutscheinen ist möglich. Löse diese einfach nacheinander ein – zuerst den Promo-Code, dann den Geschenkgutschein.

  • - Pro Bestellung ist nur jeweils ein Promo-Code einlösbar.

  • - Promo-Codes können bestimmten Bedingungen unterworfen sein, die auf dem Gutschein angegeben sind. Zum Beispiel: Einen Mindestbestellwert, eine Gültigkeitsdauer oder eine Einschränkung bezüglich bestimmter Produktgruppen.

  • - Promo-Codes können ausschließlich online während der Bestellung eingelöst werden. Nachträglich können wir Dir das leider nicht mehr anrechnen.

  • - Promo-Codes können nicht ausgezahlt werden.
Sind Rücksendungen kostenlos?
  • Wenn wir Dein Paket nach Deutschland oder Österreich geschickt haben, ist die Retoure für Dich kostenlos. Bitte benutze dafür den Retouraufkleber von DHL (Österreich: PostAT) der mit im Paket liegt.
  • Außerhalb von Deutschland und Österreich können wir leider noch keinen kostenlosen Rückversand anbieten. Richte Deine kostenpflichtige Rücksendung bitte an:

  • LOXXESS Neuburg GmbH Betriebsstätte Aurach
  • c/o Social Fashion Company GmbH
  • Steinauer Weg 7
  • DE-91589 Aurach

  • Wir empfehlen dringend, diese Rücksendungen versichert zu versenden. Wäre ärgerlich, wenn was schief geht.
Wie sende ich etwas zurück?
  • Wenn Dir was nicht passt oder Du es aus irgendeinem Grund doch nicht mehr magst, kannst Du es gerne wieder an uns zurücksenden. Dafür müssen die Teile lediglich ungetragen und original verpackt sein. Nicht, dass noch jemand ne Mettwurst in der Manteltasche findet. (Alles woanders schon vorgekommen...)

  • Und so funktioniert’s:
  • - Retourenformular ausfüllen und den Rücksendegrund angeben
  • - Retourenaufkleber außen aufs Paket kleben (nur Deutschland & Österreich) und ab damit zur nächsten DHL/Post-Annahmestelle.
  • - Ein Austausch über das Retourenformular ist leider nicht möglich. Dafür musst Du eine Neubestellung über den Onlineshop auslösen.
Wie lange kann ich zurückschicken?
  • Sobald Du Deine Lieferung erhalten hast, kannst Du uns die Ware innerhalb von 14 Tagen, nach Erhalt der Ware, zurückschicken.
Wann erfolgt die Rückerstattung?
  • Wir beeilen uns. Versprochen! In der Regel erfolgt die Rückzahlung innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Rücksendung.
 
  Loading...