Keine Lohnsklaverei, kein Chemiewahnsinn, keine billige Massenware: 10 Jahre nach Gründung hat sich ARMEDANGELS ein klares Profil geschaffen und zählt heute zu den größten Eco & Fair Fashion Labels in Europa. Zum Jubiläum ziehen wir Bilanz.

Was haben wir in den letzten 10 Jahren erreicht? Immerhin haben wir uns mit der Modewelt die zweitdreckigste Industrie der Welt (direkt nach der Erdöl-Industrie) ausgesucht.
  • weltweit werden jährlich 80 Milliarden Kleidungsstücke gekauft
  • ... und 26 Millionen Tonnen Baumwolle produziert – der Großteil davon für die Fashion Industrie
  • 99% der weltweiten Baumwollproduktion ist konventionell
  • der Anteil der Bio Baumwolle beträgt nur ca. 1%
  • um 1 kg konventionelle Baumwollfasern herzustellen, benötigt man mehr als 240 g toxische Pestizide und chemische Düngemittel
  • für die Produktion eines Baumwoll-T-Shirts bedeutet das den Einsatz von mehr als 50 g toxischer Pestizide und chemischer Düngemittel
  • für den Anbau von 1 kg konventioneller Baumwollfasern werden über 2.000 Liter Wasser benötigt
  • damit liegt der Wasserverbrauch allein beim Anbau für ein Baumwoll-T-Shirt bei mehr als 400 Liter Wasser
  • es arbeiten etwa 40 Millionen Menschen weltweit in der Textilindustrie…
  • ...die Mehrheit von ihnen verdient weniger als $3 am Tag
Zehn Jahre ARMEDANGELS Eco & Fair Fashion – das haben wir erreicht

Mode geht auch anders: Eco & Fair


ARMEDANGELS zeigt jeden Tag, dass es auch anders geht und bringt nachhaltige Materialien, faire Arbeitsbedingungen und gutes Produktdesign zusammen. In den letzten 10 Jahren haben wir…
  • … mehr als 1.4 Millionen kg Bio-Baumwollfasern in unseren Kollektionen verarbeitet
  • … rund 2.700 kg Pestizide und ca. 350.000 kg chemische Dünger eingespart (das sind rund 350 mittelgroße Umzugstransporter voll) – denn wir verwenden für den Anbau unserer Bio-Baumwolle keinerlei Pestizide, Nervengifte oder sonstige Chemie-Keulen
  • … rund 2.8 Milliarden Liter Wasser gespart – nur durch den Einsatz von Bio-Baumwolle! Das entspricht etwa 1.117 vollen Olympia-Becken oder 20 Millionen handelsüblichen Badewannen
  • … durch die Zahlung stabiler Mindestpreise mitgeholfen, das Leben von Baumwollbauern nachhaltig zu verbessern. Seit 2007 sind wir Fairtrade-zertifiziert.
  • … alle Prozesse unserer Lieferkette dem strengen GOTS-Standard entsprechend umgestellt
  • … uns der Fair Wear Foundation angeschlossen
  • … unser Sortiment von 1.000 Teilen auf 872.000 Teile ausgeweitet. Wir haben uns von „nur T-Shirts“ zu vier Vollkollektionen im Jahr entwickelt, von keinem einzigen zu 900 Points of Sale auf der ganzen Welt. Von einem einzigen Produzenten in Portugal zu inzwischen sechs Partnern in Portugal, fünf in der Türkei und einem in China. Von drei Mitarbeitern zu 70. Das freut uns sehr, vor allem weil der Anteil an Eco & Fair produzierter Kleidung größer wird, wenn wir wachsen. Genau das ist unser Antrieb!
Zehn Jahre ARMEDANGELS Eco & Fair Fashion – das haben wir erreicht

Und wie geht es weiter? Auch wenn wir mit Stolz auf die letzten 10 Jahre zurückblicken können, haben wir uns viel vorgenommen:
„Unser Ziel ist es, das fairste Modelabel der Welt zu werden.”

„Vielleicht sind wir das sogar auch schon,“ so CEO und Founder Martin dazu. „Trotzdem gibt es noch eine ganze Menge zu tun. Das ist uns klar. Aber wir wollen Eco und Fair als Fashion Standard in der Modewelt etablieren und möglichst viele Menschen mit unserer Message zu einem Umdenken in ihrem Kaufverhalten bewegen. Ein bisschen was haben wir also noch vor uns – aber es hat ja auch niemand gesagt, dass es einfach ist, die Welt zu verändern.“